Disney’s River Country

Disney’s River Country war der erste Wasserpark, der in der Wald Disney World angelegt wurde. Er öffnete in 1976 seine Tore und war lange Zeit eine der Hauptattraktionen Floridas. Der Park liegt ausserhalb von Orlando östlich der Disney-Golfplätze an dem kleinen See Bay Lake. Er lag direkt neben dem Fort Wilderness Resort und nur einen kurzen Spaziergang vom Magic Kingdom entfernt.

Ein Paradies für Wasserratten

Disney's River Country (Florida) - Grosser Pool
Bild via Disney

Als der Park 1976 eröffnete, war er der einzige und erste Themen-Wasserpark der Welt. Es gab eine ganze Reihe von spektakulären Angeboten, die auch heute noch beeindruckend sind. So gab es ein Hauptbecken, das mit einem künstlichen See verbunden war. Sieben von neun Wasserrutschen waren mit dem Hauptbecken verbunden.

Disney's River Country (Florida) - Karte
Bild via Disney

Das Wasser war eine Mischung aus künstlich zugeführten Süsswasser und Salzwasser aus der Umgebung. Der Park war eine künstlich erzeugte Wildnis mit Felsen und Wäldern. Er war ein Paradies für Wasserratten, die unter der heissen Sonne Floridas gerne in kühles Wasser eintauchen wollten. Der Upstream Pool war ein nierenförmiger Süsswasser-Pool. An der Slippery Slide gab es zwei Wasserfälle mit Rutschen. Im Kiddie Cove war alles auf Kinder eingestellt. Hier konnten auch die Kleinsten toben. Der White Water Rapids war ein kurzer, unterirdischer Fluss. Dazu gab es gefährlich wirkende Brücken, die an Indiana-Jones-Filme erinnerten, und Boote, Wasserspritzanlagen und vieles mehr.

Das Ende von Disney’s River Country

1989 und 1995 erhielt Walt Disney World zwei weitere Wasserparks, die den ersten an Attraktionen um einiges übertrafen. Die Besucher kehrten Disney’s River Country immer mehr den Rücken. Nach dem 11. September 2001 – als in ganz USA der Tourismus zusammenbrach – blieben die Gäste ganz aus. Ausserdem verschärfte Florida seine Umweltgesetze und legte fest, dass Salzwasser nicht länger mit Chlorwasser vermischt werden darf.

Disney's River Country (Florida) - Rutschbahn
Bild via Flickr/Marsha (CC BY-NC-ND 2.0)

Im April 2002 teilte Disney mit, dass der Park vorläufig geschlossen bleibt und erst wiedereröffnet wird, wenn die Nachfrage steigt. Sie stieg offenbar nicht – denn 2005 wurde mitgeteilt, dass der Park für immer geschlossen bleibt. Für die Aussenwelt blieb die Schliessung bis heute trotzdem rätselhaft. Deshalb machten auch einige Gerüchte die Runde. Angeblich soll ein Kind nach einem Besuch an einem tödlichen Parasiten erkrankt und gestorben sein, da die Wasserfilter nicht mehr ausreichend gepflegt wurden.

Eine versunkene Welt

Disney World hat den Park nach der Schliessung nicht saniert. Es wirkt, als habe man mit dem Ende der Saison 2001 den Schlüssel umgedreht und den Park seitdem nie wieder betreten. Heute ragen neben den Rutschen hohe Bäume in die Luft, die Rutschen selbst sind von wilden Blumen und Gestrüpp überwuchert. Im Pool wachsen Seerosen, und darüber zwitschern Vögel in den immer tiefer hängenden Lianen. Aus Disney’s River Country wurde ein verwunschenes Paradies.

View this post on Instagram

Abandoned Disney World

A post shared by Seph Lawless (@sephlawless) on

Die Eingänge des verlassenen Parks werden von Disney-Mitarbeitern bewacht. Das Betreten ist streng verboten. Wer trotzdem seine Neugierde stillen will und sich an den Wachleuten vorbei schleicht, sollte wissen, dass er es auf eigene Gefahr tut und auch juristische Schwierigkeiten bekommen kann.