Helikopter-Tour zu Orlandos Freizeitparks

Orlando ist nicht nur bekannt für seine Superlativen, sondern auch für seine Freizeitparks, die es hier zu sehen gibt. Wie wäre es also einmal einen der zahlreichen Themenparks aus der Vogelperspektive aus zu sehen?

Gerade Familien mit Kindern können diesen Rundflug geniessen. Mit einer Helikopter-Tour ist dieses seit einiger Zeit möglich. Man kann die Gebäude von oben sehen, wie auf einem kleinen Schachbrett ist alles angeordnet. Es gibt bei diversen Anbietern jeweils verschiedene Flüge, die je nach Länge und Route zwischen 5 und 30 Minuten lang dauern. Je nach Route und Zeit des Rundflugs wird auch der Preis festgelegt.

Welche Freizeitparks sieht man auf der Helikopter-Tour?

Im Rahmenprogramm des jeweiligen Rundflugs sind verschiedene Themenparks inklusive, die man aus der Vogelperspektive sehen kann. Das heisst, Universal Orlando Resort, dessen Teil auch der Harry Potter Park ist, von oben sehen möchte, der kann gern buchen.

Neben diesem gib es auch Rundflüge über Epcot, Disney’s Hollywood Studios, Disney Springs und Butler Chain of Lakes im Südwesten der Stadt. Orlando wird als Welthauptstadt der Freizeitparks bezeichnet und macht nicht nur vom Boden aus ihrem Namen alle Ehre. Es gibt viele verschiedene Flüge und manchmal werden lange Wartezeiten eingeplant, doch nicht immer.

Parkplätze für den Mietwagen gibt es direkt an der Helikopterstation, so dass ein weiter Fussmarsch nicht von Nöten ist. Weitere Parks, die optional angeflogen werden, sind SeaWorld und Aquatica. Steuern und Kerosin sind bei jedem Rundflug im Preis inklusive.

Welche Themenparks sieht man nicht?

Leider darf der Himmel über dem Walt Disney World in Orlando nicht komplett beflogen werden. Das liegt daran, dass der Luftraum zur nationalen Verteidigung gilt und ein Flugverbot ausgesprochen wurde.

Das Magic Kingdom liegt inmitten einer No-Fly-Zone (einer sogenannten TFR). Epcot grenzt nur an diese Flugverbotszone, weshalb man auf einer Helikoptertour deshalb auch näher ran kann. Details dazu finden sich auch direkt bei der FAA (Quelle des Bildes rechts).

Eigentlich sollte das Flugverbot nur vorübergehend sein, doch seit 2003 gab es keine Änderung. Deshalb kann man diese Themenparks leider nicht direkt von oben sehen.

Disney’s Animal Kingdom wird bei seriösen Touranbietern aus anderen Gründen nicht überflogen: Um die vielen Tiere im Park nicht zu stören, hat das FAA eine „Noise Sensitive Area“ um den Park etabliert, in welcher laute Fluggeräusche womöglich unterlassen werden sollen.

Anbieter von Helikopter-Tours in Orlando